Tarotkarten-Rätsel

Aus Silent Hill Wiki
Version vom 26. Dezember 2012, 21:22 Uhr von Cyfal (Diskussion | Beiträge) (Wikitable)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

Im Raum in der Kirche, der wie Alessas Zimmer aussieht, muss dieses Rätsel gelöst werden, um die Tür zu öffnen, welche zum Showdown führt.
Dazu müssen zuerst fünf Tarotkarten gefunden werden (Die Hohepriesterin, Der Narr, Der Gehängte, Der Mond, Auge der Nacht). Auf der Tür befindet sich ein Raster mit jeweils drei Spalten und Reihen, in das die Karten an den richtigen Stellen eingesetzt werden müssen.

Rätsellevel Easy/Leicht

Das Zeichenbuch im Level "Easy"

Hinweis:
In Alessas Zeichenbuch, das auf dem Bett liegt, ist die richtige Anordnung schematisch aufgezeichnet.

Lösung:

Der Narr leer Der Mond
leer Auge der Nacht leer
Der Gehängte leer Die Hohepriesterin

Rätsellevel Normal

Hinweis:
Im Zeichenbuch steht folgender Text:

"Die Tür klappert zwar,
doch sie sitzt fest.
Verbirgt ein Geheimnis vor dir
und auch dem Rest!
Du wirst wohl denken,
"Was könnte es sein?"
Fünf magische Karten
lassen dich hinein.

Was tun mit all diesen,
hör' ich dich fragen?
Ich sag's dir ganz direkt
und ohne zu plagen.
Aber du musst schon
"bitte" sagen.

Eines musst du wissen
gleich zu Beginn:
Da ist etwas
in jeder Reihe drin.
Ja, und ist es denn zu fassen:
Drei würden einfach nicht passen.

Der Kopfstehende Mann
tief unter Grund:
Rechts von ihm, links von ihm,
da ist niemand, und:
Lass ihn allein, sind seine
Tränen auch profund.

Hoch am Himmel der Mond steht,
voll oder halb, bevor er untergeht.
Wie eine Krone funkelt Licht
über des verrückten Clowns Gesicht.

Euer Exzellenz, ich muss euch loben,
ihr betet zu Gott hoch oben.
Darf ich es wagen euch zu fragen,
warum ihr blickt in den Himmel
zur Nacht, niemals schlaft, sondern
immer wacht?

Weisst du es jetzt?
Du hasst es nicht vergessen?
Einen wichtigen Punkt
darfst du nicht auslassen.
Und nun zum Schluss,
bevor du dich dranwagst,
hier noch ein Tip, damit
du hoffentlich nicht versagst.

Unheimlich und abscheulich
das Ding in der Nacht.
Lasse Vorsicht walten -
rechts und links unbewacht!
Es ist zu deiner Linken,
so handle mit Bedacht.

Du wirst also die Tür öffnen?
Ich bin sicher, dass es da
jenseits nichts gibt als
furchterregende Gefahr.
Oh, vergiss es doch!
Komm, spielen wir!
Sonst bin ich wieder
ganz allein mit mir."

Lösung:

Der erste Absatz teilt einem lediglich mit, wieviele Karten man braucht, um die Tür zu öffnen.

Im dritten Absatz erfährt man, dass mindestens eine und höchstens drei Karten in jede Reihe gehören.

Mit dem "kopfstehenden Mann" ist der Gehängte gemeint. Er soll "tief unter Grund", also in der untersten Reihe sein, und rechts und links davon soll sich keine Karte befinden.

Der nächste Absatz verrät, dass der Mond "hoch am Himmel", also in der obersten Reihe stehen soll und sich darunter der Narr befindet, auf desen Gesicht das Mondlicht fällt. Über die richtige Spalte erfährt man hier noch nichts.

Laut nächstem Absatz blickt die Exzellenz, also die Hohepriesterin, in den Nachthimmel hinauf, was bedeutet, dass über ihr das Auge der Nacht sitzt.

Der vorletzte Absatz informiert schließlich darüber, dass sich das "Ding in der Nacht", also das Auge der Nacht "zu deiner Linken", also ganz links befindet und links und rechts davon keine andere Karte sein darf. Daher befinden sich Auge und Hohepriesterin links und Mond und Narr ganz rechts.

Auge der Nacht leer Der Mond
Die Hohepriesterin leer Der Narr
leer Der Gehängte leer

Rätsellevel Hard/Schwierig

Hinweis:

Im Zeichenbuch befindet sich folgender Text:

"Ich hatte einen Traum. In meinem
Traum öffnete ich eine Tür.
Aber war ich das wirklich?
Ich hatte einen anderen Namen...

ING___WXX___NXA
OEI___IFI_____VII


MOX___NOT___XVH
XON___HNG___III


XAA___CXX___CCX
JII_____ITI_____IHT

5 sind wahr und 4 sind gelogen -
und die Wahrheit ist auch mit
etwas Flunkerei gemischt.

Das ist so, weil es Angst macht
nur die Wahrheit zu schreiben.
Aber Träume... Träume sind
schließlich wie Lügen."

Lösung:
Zuerst muss man erkennen, dass es sich bei den gruppierten Großbuchstaben in Wahrheit um römische Zahlen handelt, welche auf die Zahlen auf den Tarotkarten anspielen. "5 sind wahr und 4 sind gelogen" bedeutet, dass fünf der Zahlengruppen zur Lösung beitragen und vier nur zur Verwirrung da sind.

Dass "die Wahrheit auch mit Flunkerei gemischt" sei, meint, dass jene Buchstaben bzw. Ziffern, die keine römischen Zahlen darstellen (bzw. nicht auf den Tarotkarten erscheinen, A steht eigentlich für 5000), entfernt werden müssen. Übrig bleiben danach:

I______XX______X
I______II______VII


MX__(nichts)___XV
X____(nichts)___III


X_____CXX____CCX
II______II______I

Vergleicht man dies nun mit den Zahlen auf den Karten (und berücksichtigt, dass die Null im römischen Zahlsystem kein Platzhalter wie im arabischen sein kann, sondern immer nur "nichts" bedeutet), erhält man folgende Verteilung der Karten:

Die Hohepriesterin Auge der Nacht leer
leer Der Narr Der Mond
Der Gehängte leer leer