Mary Demon

Aus Silent Hill Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mary Demon ist der finale Gegner aus Silent Hill 2.

Mary Demon.jpg

Vorkommen

Lakeview Hotel

Beschreibung

Je nach erspieltem Ende ist dieses Monster die verwandelte Maria oder eine Erscheinung von Mary, die ein monströses Aussehen annimmt. Es wirkt wie Marys Leiche, die verletzt oder misshandelt aussieht, und schwebt ähnlich wie Flesh Lip in einem Metallrahmen, in einer Pose als sei sie auf dem Kopf stehend gekreuzigt worden. Die Art, wie ihr Kopf an den Rahmen geschnallt ist, erinnert an die Art, wie man bei manchen Schädeluntersuchungen fixiert wird. Sie besitzt einen langen, grünen, weinrebenartigen Tentakel und wird von mottenartigen Insekten begleitet.

Kampfverhalten und Bekämpfung

Auf größere Entfernung schickt der Mary Demon einen Mottenschwarm aus, der James leicht verletzt und ihn kurz bewegungsunfähig macht. Kommt er näher, schlägt er James mit dem Metallrahmen oder würgt ihn mit seinem Tentakel.

Die Taktik zur Gegenwehr ähnelt dem Flesh Lip-Kampf: Am wichtigsten ist es, Mary auf Abstand zu halten und mit der Schrotflinte anzugreifen, so bald sie nah genug für diese Waffe ist. Auch das Jagdgewehr kann eingesetzt werden, das auf größere Entfernung wirkt, allerdings mehr Zeit für einen Schuss braucht und James' Beweglichkeit dadurch gefährlich einschränkt. Man benötigt viel Munition, da der Mary Demon über sehr viel Widerstandskraft verfügt.

Sobald sich durch deutlich hörbares Kreischen und Flügelflattern ein Mottenschwarm ankündigt, sollte man vor diesem solange davonlaufen, bis er sich zerstreut hat. Alternativ kann auch der Hyperspray benutzt werden, um die Motten zu verjagen.

Der Kampf kann allerdings auch auf alternative Art gewonnen werden: Wenn man vor dem Kampf die gesamte Munition verschießt, genügt es (je nach Action-Schwierigkeitsgrad) eine gewisse Zeit vor Mary Demon davon zu laufen, bis dieser besiegt zu Boden fällt. Danach muss man ihm lediglich einen letzten Schlag versetzen.

Metapher

Mary Demon repräsentiert James' widersprüchliche Gefühle während Marys letzter Tage, als sie ihn während ihrer Stimmungsschwankungen "angriff" und - wie sie selbst sagte - "widerlich" aussah. Der Metallrahmen steht für Marys Bettlägerigkeit und Isoliertheit während ihrer Krankheit. Die Motten symbolisieren in Japan den Tod, als Kontrast zu Marias Schmetterlingstattoo, welches Wiedergeburt symbolisiert.

Alternativ kann der Mary Demon als Metapher für sexuelle Dysfunktion angesehen werden. Durch ihre Wut und Zurückweisung fühlt sich James minderwertig und unmännlich, durch seinen Sieg über sie kann er seine Macht und Maskulinität wiederherstellen. Besonders ihr Tod (sie liegt bettelnd vor James auf dem Boden, bis er sie erlöst) deutet darauf hin.